Entstehung - wie kam es dazu?

Ich erinnere mich noch genau an meine erste "Begegnung" mit einer Photobooth. Sie war der Gäste-Magnet schlechthin. Dank vieler lustiger Verkleidungen hatte man den ganzen Abend über Lust, ein verrücktes Foto nach dem anderen zu machen. Einfach ein riesen Spaß!

 

In den Jahren darauf wurden Fotoecken immer beliebter.  Am Anfang war es lediglich eine Kamera mit Blitz auf einem Stativ, später kamen Monitor und Selbstauslöser dazu. Der Nachteil dieser Aufbauten war allerdings meist, dass einige Gäste mit steigendem Alkoholpegel plötzlich zu Profifotografen mutierten. Blende hier, ISO da...."ich kenn´ mich aus, ich stell´ das ein"...

Die Hälfte der Fotos war nachher nicht zu gebrauchen.

 

Dann stand unsere Hochzeit an und für mich war gleich klar: "Du baust das Ding selbst - sabotage-sicher!"

 

Gesagt - getan. Hochglanzplastik ist nicht unser Ding, schick sollte sie aussehen und ein bisschen vintage - also aus Echtholz. Die Fotos sollte man anschauen und auch gleich ausdrucken können.

Sowas Tolles dann einfach in den Keller zu stellen, wäre zu Schade gewesen, zumal die Nachfrage von Familie und Freunden wuchs.
Also vermiete ich meine Photobooth jetzt im Raum Aachen für Hochzeiten, Geburtstage, Partys, Firmenfeiern oder sonstige Veranstaltungen!